Content-Marketing:  7 Tipps wie ein Golf Club hochwertige Blogbeiträge produziert!

Blog Marketing für Golf Clubs

Für mich ist es immer überraschend, wie wenig Golf Clubs einen eigenen Blog auf Ihrer Homepage betreiben. Dabei ist ein Blog einer der besten Marketing-Tools, die man für seine Produkte und Dienstleistungen einsetzten kann. Gute geschriebene Artikel sorgen für mehr Aufmerksamkeit, ein besseres Produkt-und Markenverständnis und (mit der wichtigste Aspekt): ein Blog baut Vertrauen beim Kunden (Mitglied, Greenfeespieler, Interessent) auf. Es ist daher ein geeigneter Kanal um sein vorhandenes Fachwissen bei Bestands- und potenziellen Neukunden unter Beweis zu stellen. Doch nur mit einem Blog-Artikel ist es auch nicht getan. Was man dazu benötigt ist qualitativ hochwertigen Content (=Inhalte). Wie man diese hochwertigen Inhalte verfasst, damit beschäftigt sich dieser Blog-Beitrag.

Sie kennen die Zielstellung Ihrer Leser

Ein Blogbeitrag kann noch so gut recherchiert und spannend geschrieben sein, wenn er für Ihre Zielgruppe keine relevanten Informationen enthält ist er  qualitativ nicht hochwertig. Denke Sie daran: jedes Stück Content welches Sie produzieren, muss zum Suchverhalten (Google Suchanfragen) und Interesse Ihrer Zielgruppe passen und eine klares Ziel verfolgen. Stellen Sie sich die immer gleich wichtige Frage: „Was interessiert meine Leser und was wollen Sie durch den Besuch meiner Website erreichen?“ Diese Frage sollte man für jeden seiner Inhalte beantworten können. Denn was man selbst als Schreiber eines Blog-Artikels als spannend empfindet, muss noch lange nicht auf das Interesse anderer Menschen stoßen. Daher ist es ratsam sich zuvor intensiv mit einer Keyword-Recherche auseinanderzusetzten und zu beschäftigen. Das Ergebnis dieser Analyse führt Sie dann häufig zu Wörtern, die Sie dann vorzüglich zu einem Blog-Beitrag verarbeiten können.

Sie behandeln ein Nischenthema in aller Ausführlichkeit

Je detaillierter ihr Artikel ein bestimmtes Thema behandelt, desto hochwertiger ist dieser. Sie können einer kleinen Leserschaft damit beweisen, dass Sie sich in einem Bereich perfekt auskennen. Über die Länge, also wie viele Wörter Ihr Artikel beinhaltet, gibt es höchst unterschiedliche Meinungen. Jedoch sollte man die heutige, schnelllebige, Zeit dabei nicht außer Acht lassen. Unsere Empfehlung lautet daher: die Länge eines Artikels sollten 5 Minuten Lesedauer nicht übersteigen. Das wären demnach in etwa 800-1.300 Wörtern. Die Kunst ist es nun, dass Sie alle offenen Fragen Ihrer Leser beantworten und das Thema verständlich darstellen. Bevor Sie Ihren Blog-Artikel online stellen lassen Sie ihn daher aus Testgründen von jemand aus ihrer Zielgruppe lesen. Gibt Ihnen diese Person ein positives Feedback, dann ab damit auf Ihre Homepage

Sie lösen ein bestimmtes Problem und liefern praxisrelevante Tipps

Qualitativ hochwertiger Content zeichnet sich nicht nur durch interessante und wissenswerte Informationen aus. Zumeist behandelt er ein bestimmtes Problem, das die Leser haben und das durch Ihren Content gelöst wird. Dafür sollte Ihr Blog-Bericht Tipps beinhalten, mit denen Ihre Leser ihr Problem direkt selbst in die Hand nehmen und idealerweise lösen können.

Ihr Beitrag beinhaltet Praxisbeispiele, Fallstudien, Umfragen o.ä.

Mit der Fülle an Informationen die Menschen heutzutage online und offline zur Verfügung stehen, steigt leider auch die Anzahl an Falschinformationen. Um die Glaubwürdigkeit Ihrer Inhalte zu erhöhen, sollten Sie daher Zahlen in Ihren Blog-Artikel erwähnen, die Sie aus aktuellen Studien oder Umfragen heranziehen. (Vergessen Sie dabei bitte nicht die Quellen anzugeben). Dadurch ist das Vertrauen Ihrer Leser in Ihre Beiträge nicht nur höher, sondern Sie untermauern mit diesen Angaben auch das Sie jemand sind, der sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hat-ein Experte.

Sie verwenden in Ihrem Artikel Schaubilder, Infografiken etc.

Leser können sich besonders gut an Ihre Inhalte erinnern bzw. die enthaltenen Informationen verarbeiten wenn diese ansprechend präsentiert werden. Ihr Beitrag sollte daher nicht nur aus einem langen und monotonen Textabschnitt bestehen, sondern durch  Infografiken, Schaubilder oder ähnlichem, bewusst von Ihnen „unterbrochen“ werden. Ein weiterer Vorteil von Schaubildern besteht für Sie darin, dass er Ihnen eine Menge an erklärenden Wörtern „einspart“. Denn wir alle wissen: ein Bild sagt oftmals mehr als tausend Wort.

Melde dich jetzt zu unserem Golf-Marketing Newsletter an!

Sie verweisen auf relevante Quellen und Tools

Ein weiteres Qualitätsmerkmal für gute Inhalte ist der Verweis auf nützliche, externe Tools und Quellen. Ihre Leser können dadurch aktiv werden und die Tools selber einmal testen. Genauso hilfreich ist es, Ihre Leser direkt auf externe Quellen zu verweisen die Sie für Ihren Artikel genutzt haben. Unter Umständen liegen hier noch weitere Informationen die für Ihre Zielgruppe relevant sind. Natürlich kann es Ihnen passieren, dass Ihr Leser sich dabei kurzfristig von Ihrer eigenen Homepage entfernt. Dieses „Risiko“ sollten Sie aber eingehen, denn es besteht auch die  Chance, dass durch Ihren Quellenverweise oder ein von Ihnen gesetzter Link, der Leser sich bei Ihnen dankbar zeigt und Ihren Newsletter abonniert. Dies geschieht häufig aus dem Motiv heraus, weil er aufgrund Ihrer Blog-Beiträge weiß, dass diese immer gut recherchiert sind und er somit an Quellen gelangt, die er mit eigener mühevoller Suche selbst erst im Internet finden müsste.

Sie schreiben in einem leicht verständlichen Stil

Qualitativ hochwertiger Content bringt Sie nur zu Ihrem Ziel wenn dieser auch gelesen wird. Da die Menschen heutzutage immer mehr unter Zeitdruck stehen ist es wichtig, dass Ihre Leser die Kernaussage Ihres Beitrags verstehen, auch wenn sie diesen nur überfliegen. Eine klare Struktur erleichtert dies erheblich. Arbeiten Sie daher z.B. mit Zwischenüberschriften um Ihren Artikel in kleinere Abschnitte zu unterteilen.