Die 6 Regeln für Ihren perfekten Instagram-Post

Ein erfolgreicher Post auf Instagram besteht aus einigen Aspekten, die zusammen ein professionelles und stimmiges Bild abgeben. Wenn Sie auf Instagram ein Produkt oder deine Dienstleistung präsentieren, mit dem Ziel neue Interessenten, Golfschüler oder Mitglieder für das Golfspiel und ihren Club zu gewinnen, dann sollte man die Wichtigkeit eines jeden einzelnen Posts nicht unterschätzen.

„PEOPLE BUY FROM PEOPLE THEY TRUST“ – Machen sie sich bewusst, dass jeder ihrer Posts ein Schritt dazu ist, das Vertrauen Ihrer Zielgruppe aufzubauen. Denn Leute kaufen von Leuten, die sie kennen, mögen und vertrauen.
Instagram ist eine visuelle Plattform, die jeden Tag mit einer Masse an neuen Inhalten gefüttert wird. Kein Wunder also, dass der Nutzer intuitiv und innerhalb von Millisekunden entscheidet, ob der Content interessant ist oder nicht. Deswegen sollte man sich mit den Inhalten des Posts zuvor intensiv auseinandersetzen, bevor man allzu spontan auf den „Teilen“ Button klickt. Die folgenden Tipps & Tricks dieses Blog-Artikels sollen Ihnen Ideen geben, wie man starke Posts produziert, auf den die avisierte Zielgruppe positiv reagieren wird.

1. QUALITY PHOTO IS KING!

Man kann es nicht oft genug wiederholen – Instagram ist eine visuelle Plattform! Die Qualität der Fotos ist zu 80% der wichtigste Faktor für einen erfolgreichen Post. Trotzdem wird jeden Tag eine Masse, entschuldigen Sie die harten Worte, an grausigen Fotos geposted. Private Accounts können tun und machen was sie wollen. Sie hingegen, als Golf Club oder PGA-Professional, betreiben Instagram als ein Business-Account. Daher sollten Ihre Fotos ihre Professionalität widerspiegeln. Arbeiten Sie nur mit hochwertigen und qualitativen Bildern, die zu Ihrer Marke und Zielgruppe passen.

Tipp
Möchten Sie mehr darüber erfahren wie ein professionelles Shooting mit imageGolf abläuft empfehlen wir Ihnen diesen Erfahrungsbericht/Blog-Artikel

2. DER ÜBERZEUGENDE TEXT

Haben Sie ein qualitativ hochwertiges Foto, geht es jetzt an den passenden Text (=Wording). Ihr Post soll dabei ihrer Zielgruppe einen echten Mehrwert bieten. Der Text-Inhalt sollte emotional, unterhaltend und zum schmunzeln anregen oder vielleicht mal informativ sein. Und zwar genau in dieser Reihenfolge. Statistiken zeigen eindeutig auf: Emotionale und lustige Posts erhalten unfassbar viel mehr Likes und Interaktionen als informative Posts! Achten Sie darauf, dass Sie Formulierungen verwenden, die auch zu Ihnen und Ihrer Marke passen. Seien sie dabei nicht langweilig!

Baue sie zudem einen „CALL TO ACTION“ ein, um ihre Leser zur Interaktion zu bewegen. Erzählen sie eine Geschichte, stellen sie eine Frage oder lassen sie ihre Follower abstimmen. Jeder ihrer Posts sollte eine bestimmte Intention verfolgen und einen Teil dazu beitragen, um eine Beziehung zu ihren Followern aufzubauen und zu entwickeln. Interessant ist für Sie folgende Info: Erfolgreiche Instagram-Postings sind oft textlastiger als gedacht. Das zeigt eine Studie des Social-Media-Dienstleisters „Quintly“. Untersucht wurden 9 Millionen Postings. Bei 30 Prozent aller erfolgreichen Posts ist der Text länger als 300 Zeichen, bei weiteren 30 Prozent länger als 1500 Zeichen. Was auffällig war: Je mehr Follower ein Account hat, desto weniger wichtig ist der Text. Posts auf diesen Accounts sind auch schon ohne ausführliche Bildbeschreibung erfolgreich.

3. ACHTEN SIE AUF DAS TIMING

Die Anzahl der Posts und die Häufigkeit ihres Postings hängen sicherlich von der Aktualität des Content ab. Das Wichtigste ist, dass sie eine gewisse Kontinuität beibehalten. Es ist unvorteilhaft in der einen Woche jeden Tag zu posten und dann zwei Wochen lang gar nicht. Machen sie sich immer wieder bewusst, dass sie Schritt für Schritt eine Beziehung zu ihren Followern aufbauen.

Achten sie darauf, dass sie in regelmäßigen Abständen zu ähnlichen Zeiten posten. Finden sie die Zeiten heraus, wann sich ihre Follower auf Instagram aufhalten und am stärksten mit ihren Beiträgen interagieren.

4. DER EINSATZ VON HASHTAGS

Grundsätzlich gilt: Instagram erlaubt eine maximale Anzahl von 30 Hashtags. Jetzt kommt es darauf an, ob Sie mit Ihrem Account schon „groß“ sind und viele Follower haben, denn dann braucht es immer weniger bis gar keinen Hashtag mehr. Für Accounts, die sich gerade aufbauen oder ganz neu starten gilt: desto mehr Hashtags, desto besser. Machen Sie sich bei der Verwendung von Hashtags immer darüber Gedanken, wer Ihre gewünschte Zielgruppe ist. So kann ein regionaler Hashtag, dem vielleicht  „nur“ 8.000 Menschen folgen, für Sie als Golf Club oder Golf-Professional sich als viel wertvoller herausstellen, als z.B. der Hashtag „Golf“ dem Millionen Menschen folgen. Bei Hashtags mit dieser hohen Anzahl an Followern ist ihr Post manches mal nur wenige Sekunden im Feed dieses Hashtags vorne und somit sichtbar und wird nach wenigen Minuten schon wieder in den Tiefen dieses Hashtags verschwinden. Das die von Ihnen ausgewählten Hashtags auch wirklich zu Ihrem Bild und Content passen sollten ist ebenfalls ein nicht unwichtiger Gesichtspunkt.

 

5. DER UMGANG MIT EMOJIS

Hier kann man keine so richtig deutliche Aussage treffen. In der schon weiter oben erwähnten Studie kam zum Einsatz von Emojis kein klares Ergebnis heraus. Die Hälfte aller erfolgreichen Posts waren mit Emojis versehen, die andere Hälfte nicht. Grundsätzlich gilt: Wer welche einsetzen möchte, sollte sich auf ein paar Ausgewählte festlegen. Weniger ist hier mehr.

Melde dich jetzt zu unserem Golf-Marketing Newsletter an!

6. ANTWORTE DEINEN FOLLOWERN

Nutzer reagieren auf deinen Beitrag und kommentieren deinen Post? Fantastisch! Gehen Sie auf die Kommentare ein. Bedanken Sie sich für das Feedback oder wenn passend, begeben Sie sich in eine Konversation mit ihren Followern. Das kann dann auch bei besonderen Fragestellungen in dem PN (Privaten Nachrichten) Chat-Bereich stattfinden. Dafür gibt es ihn ja in der Instagram-App. Bitte schweigen Sie niemals, wenn man mit Ihnen eine Interaktion beginnt! Vergegenwärtigen Sie sich immer eines: Hier geht`s um Social Media! Die Betonung liegt auf SOCIAL. Wenn Sie eine Beziehung zu ihren Followern aufbauen möchten, MUSS man mit ihnen auch direkt und authentisch (d.h. menschlich und nicht werblich) kommunizieren. Es sei denn, es ist ein automatischer Robot-Kommentar. Aber auch hier schadet es nicht, lieber einmal zu viel zu antworten! Das ist wie mit dem „FORE“ rufen auf dem Golfplatz. Lieber einmal zu viel Fore als dieses einmal zu wenig….

Der abschließende Tipp von mir lautet: „Das Wichtigste bei einem guten Post ist, dass man ehrlich ist. Man sollte sich nicht verstellen und bei dem, was man tut, auch Spaß haben. Authenzität ist der Schlüssel.