Instagram- die Chance für Golf Clubs Neukunden zu gewinnen!

Bevor es Instagram gab wurden ebenfalls Fotos geschossen und diese auch geteilt. Doch mit Instagram, seinen schicken Filtern und simplen Teilfunktionen, wurden wir süchtig danach Fotos aus allen Lebenslagen zu posten. Ob aus dem Urlaub, unser Essen oder Golflöcher die wir gerade spielen.

Millionen Menschen nutzen die App täglich und es gibt Zahlen und Fakten die aufzeigen wie beliebt die Plattform mittlerweile ist. Ein Ende dieser Beliebtheit ist noch lange nicht in Sicht. Das macht Instagram höchst attraktiv für Unternehmen und deren Produkte. Denn, auch das zeigen Statistiken über Instagram, über die Hälfte der Nutzer der App folgen mindestens 3 Marken/Unternehmen. Das Engagement, sprich die Interaktionen der Instagramer mit diesen Marken liegt dabei 10 x höher (!) als auf Facebook. Diese Tatsache führt dazu, dass mittlerweile 96 % der amerikanischen Modemarken auf Instagram aktiv sind.

Bei dieser Erfolgsstory von Instagram sei die Frage erlaubt: kann es sich ein Golf Club erlauben sich dieser erfolgreichen Social Media App zu verschließen? Wir denken: Nein! Instagram sollte im Marketing-Mix eines Golf Clubs daher nicht nur vorhanden sein, sondern auch eine hohe Priorität genießen.

Häufig wird uns die Frage gestellt, was konkret einem Golf Club ein Instagram-Account einbringt? Worin besteht der Mehrwert, wenn ein Golf Club Zeit und Geld in das Instagram-Marketing investiert? Diese Fragen möchten wir Ihnen mit diesem Blog-Artikel beantworten. Auch möchten wir Ihnen einen strukturierten „Fahrplan“ aufzeigen, damit Sie auf Instagram erfolgreich werden. Beginnen möchten wir mit der Frage: „welche Zielgruppe möchten Sie mit Ihrem Account erreichen?“ Mit der Beantwortung dieser Frage legen Sie die Basis, von der aus alle anderen Handlungen aufbauen.

Die Zielgruppe

Alles steht und fällt mit der definierten Zielgruppe, die man mit seinem Instagram Auftritt ansprechen möchte. Als Golf Club gibt es davon mindestens drei.

  1. Neu-Golfer (Menschen, die noch niemals Golf gespielt haben)
  2. Greenfee-Spieler (Gastspieler aus anderen Golf Clubs)
  3. Die eigenen Club-Mitglieder

Wenn die Zielgruppe definiert ist, stellt man bei Golf Clubs häufig eine ausgeprägte Anfangs-Euphorie fest. Es wird gepostet was „das Zeug hält“. Ob der Rasen gemäht wird, ein Turnier stattfindet oder neue Rangebälle eingetroffen sind. Hauptsache es wird auf Instagram veröffentlicht. Stop! Tappen Sie bitte nicht in diese Falle! Bevor Sie überhaupt Ihren ersten Post veröffentlichen, benötigen Sie ein gut durchdachtes Marketing-Konzept.

Inhalte & Redaktionsplan

Ist die Zielgruppe definiert, geht es darum sich darüber im Klaren zu werden was Ihre definierte Zielgruppe anspricht. Was sie bewegt, was sie erfahren möchte. Denn nur wenn Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe genauestens kennen, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Zielgruppe zu Interessenten, dann zu Followern und später zu Ihren Kunden werden.

Beispiel: Sie haben als Zielgruppe die „Noch-Nicht-Golfer“ für sich definiert.

Glauben Sie das es diese Zielgruppe wirklich interessiert, dass Frau Meier das 3.Netto C beim Damen-Nachmittag gewonnen hat? Wohl eher nicht. Bei dieser Zielgruppe würde es hingegen auf gesteigertes Interesse stoßen (und neugierig auf Ihren Golf Club machen), wenn Sie von einem Ihrer Einsteiger-Kurs berichten und die Freude der Teilnehmer in Fotos einfangen würden.

Zu einem guten Reaktionsplan gehören folgende Eckpunkte:

  1. Inhalte für mindestens ein halbes Jahr festlegen (40-60 Posts/Beiträge)
  2. Wie oft möchte man etwas veröffentlichen?
  3. Wann möchten Sie Ihren Beitrag posten (Uhrzeit und Tag)? Dieser Punkt ist wichtig, da es Ihnen ansonsten passieren kann das Ihre Posts von vielen Menschen verpasst werden.
  4. Wer postet Ihre Beiträge?
  5. Haben Sie die passenden Fotos zu Ihrem Post?
  6. Welche Hashtags sollten und wollen Sie verwenden?
  7. Sind die Posts mit Inhalte (Content) oder ohne?
  8. Wer schreibt den passenden Content zu Ihren Posts?

Wenn Sie einen gut geplanten Redaktionsplan entworfen haben, dann nehmen Sie sich selbst den Druck irgendwas zu posten, nur weil es mal wieder Zeit wird. Das passiert dann, wenn es keinen Reaktionsplan gibt. Lassen Sie uns nun einige dieser Punkte etwas genauer ansehen:

Fotos

Seien Sie sich über einen Aspekt im Klaren: Instagram ist so erfolgreich, weil es primär eine visuelle Social Media Plattform ist. Sprich: Ihr Erfolg auf Instagram steht und fällt mit der Qualität Ihrer Fotos! Seien Sie darum bereit in die Qualität der Fotos zu investieren. Gute, emotionale Fotos sind solche die Ihre Follower innerlich bewegen, ansprechen und final dazu bewegen sollen Ihren Golf Club zu besuchen. Für gute Fotos braucht es einen Profi. Daher engagieren Sie einen Fotografen.

Hinweis
Auch bei den Fotos gibt es Trends. Was vor einem Jahr auf Instagram erfolgreich war, ist es vielleicht heutzutage nicht mehr. Daher achten Sie darauf, welche Tendenzen auf Instagram bei den Fotos sichtbar werden.

Kommentieren und liken Sie Beiträge Ihrer Zielgruppe

Durch sinnvolle (!) Kommentare können Sie bei anderen Accounts auf sich aufmerksam machen. Durch Likes von anderen Bildern können Sie den gleichen Effekt erreichen.

Bitte unbedingt antworten!

Antworten Sie unbedingt auf alle Kommentare die Ihnen geschrieben werden. Damit besteht die große Chance für Sie als Golf Club ein Gespräch zu beginnen und die Interaktionsrate zu erhöhen. Zudem erfahren Sie durch die Kommentare was Ihre Zielgruppe für Fragen hat. Zukünftige Posts von Ihnen können dann darauf eingehen.

Folgen von anderen Accounts

Machen wir uns nichts vor: es gibt gegenüber dem Golfsport viele Vorurteile. Zu teuer, elitär, Rentnersport, braucht zu viel Zeit. Um nur einige zu nennen. Oft werden wir gefragt, warum ein Golf Club auf Instagram nicht erfolgreich ist. Einfache Antwort: Golf Clubs bedienen leider allzu oft das elitäre Image! Was wir damit meinen ist die Tatsache, dass viele Golf Clubs es nicht für nötig halten, anderen Accounts zurück zu folgen! Instagram ist eine Plattform auf deren die Nutzer primär sind um mit anderen Menschen eine Beziehung aufzubauen. Beziehungen sind selten von Dauer, wenn Sie einseitig verlaufen. Das ist der Grund warum man anderen Accounts folgen sollte. Damit zeigt man auf das man Interesse an dem anderen hat.

Durch das Folgen von anderen Accounts aus der definierten Zielgruppe werden diese mit hoher Wahrscheinlichkeit zurückfolgen.

Wenn ein Club das erreicht hat, sollte man dem Account jedoch nicht sofort wieder entfolgen. Somit wird offensichtlich das man dem Account nur gefolgt ist um einen Follower zu erhalten. Ein bis zwei Wochen sollte man mit dem Entfolgen warten, sollte der Account nicht interessant genug sein. Wie mit allem, sollte es man mit dieser Strategie nicht übertreiben: Profile die 500 andere Profile abonniert, aber selbst nur 50 Follower haben, wirken schnell unglaubhaft.

Melde dich jetzt zu unserem Golf-Marketing Newsletter an!

Verwendung von Hashtags #

Nutzen Sie beschreibende Hashtags. Hashtags dienen zur thematischen Einordnung Ihres Posts. Deshalb sollte man Hashtags wählen die das gepostete Bild beschreiben. Oftmals wirken englische Hashtags „cooler“, jedoch sollte man Hashtags nutzen, die die Zielgruppe ebenfalls nutzen bzw. nach denen sie suchen. Bei Bildern über Ihren Golf Club macht es Sinn lokale Hashtags zu nutzen! Wenn Sie bei der Zielgruppe der „Noch-Nicht-Golfer“ sind, dann ist es Ihr Motiv, diese Menschen zu Golfern in Ihrem Golf Club zu machen. Also beobachten Sie genau was regional bei Ihnen für Veranstaltungen sind, liken Sie diese Beiträge und machen Sie sich die Mühe viele regionale Hashtags zu verwenden. Sie werden positiv überrascht sein!

Nutzen Sie unbedingt die Geo-Tagging Funktion, mit der Sie den Aufnahmeort des Bildes angeben. Studien zeigen, dass die Bilder mit Geo-Tagging bis zu 8x häufiger angesehen werden als ohne Ortsbeschreibung!

Bleib Sie bei Ihrem Thema

Bei der Auswahl Ihrer Fotos sollten Sie die thematische Ausrichtung Ihres Profils nicht aus den Augen lassen. So macht es wenig Sinn, auf einem Golf Club Account etwas über Essen zu posten, wenn Sie Ihre Zielgruppe über den Golfsport informieren und begeistern möchten.

Variieren Sie Ihre Fotos

Um Ihren Followern Abwechslung zu bieten dürfen Sie auch mal von Ihren normalen Posts abweichen. Posten Sie zum Beispiel auch einmal ein humorvolles Bild, ein Zitat, ein Video oder eine Gif-Datei. Orientiere Sie sich dabei aber immer am Thema Ihres Instagram Profils und Ihrer Zielgruppe. Wir hoffen Ihnen mit diesem Blog-Artikel einen Überblick verschafft zu haben, wie Sie auf Instagram vorgehen sollten.

Wenn Sie tiefgehende Einblicke in Ihre Zielgruppe, Marke oder Wettbewerber erhalten möchten, kontaktieren Sie uns und erfahren Sie, wie imageGolf Ihre Social Media-Strategie befeuern kann.