Shooting mit Lea und Ammy im Golf Club Schaumburg

Ich war begeistert von der Idee, professionelle Bilder von mir an meinem Lieblingsort machen zu lassen. Die Vorstellung, den Moment eines perfekt getroffenen Golfballs festhalten zu können, dabei sowohl die Natur, als auch ein cooles Outfit im Fokus zu haben, fühlte sich großartig an. Es war eine völlig neue Erfahrung für mich. Am Tag vorher suchte ich schon aufgeregt die verschiedenen Outfits zusammen und bemerkte, wie viel Golfkleidung ich überhaupt besaß. Es war verrückt. Ich machte für mich eine eigene kleine Modenshow, das brachte mich auf einmal ganz weit weg von meinen täglichen Aufgaben und Gedanken. Es schien mir, wie eine neue, spannende Herausforderung!

Am Tag des Shootings war die Vorfreude sehr groß. Bevor wir loslegen konnten, gab es noch einiges zu organisieren. Wir waren zu viert: Amelie, meine Freundin aus unserer Damenmannschaft, Stefan, der Fotograf, Fred, mein Golftrainer, und ich. Wir brauchten Platz für die Kamera-Ausrüstung, die Golftaschen, die Bekleidung und die verschiedenen paar Schuhe, die natürlich dabei sein mussten 😉 Also nahmen wir uns zwei Carts und die Suche nach einem geeigneten Ort für das erste Foto begann.

Da Stefan und Fred unseren Golfplatz noch nicht kannten, war es für uns Mädels noch spannender, was die Herren wohl über die Wiese sagen würden. Es machte mich stolz, Ihnen zeigen zu können, wo ich so viel Zeit meiner Jugend verbracht hatte.

Wir Mädels fuhren also mit unserem Golfcart vor. Auf dem Weg zum 1.Tee schossen mir die verschiedensten Orte und Ideen durch den Kopf, wo bzw. wie man am besten Fotos machen könnte. Ich wollte sie am liebsten sofort präsentieren.                                                                                                 Ich muss sagen, dass ich normalerweise echt nicht so kreativ bin, aber in diesem Moment war es anders. Ich hatte coole Ideen, Vorstellungen und Wünsche.

Wir beschlossen auf einem Par 3 unsere ersten Fotos zu machen und die beiden Herren waren, trotz des mittelmäßigen Wetters, begeistert von der Pflege und der Lage des Golfplatzes. Genau das spiegelte sich auch später auf den Fotos wieder.

Stefan machte sich startklar, er baute seine Ausrüstung auf und in dem Moment wurde mir erst bewusst, dass das ganze schon sehr professionell gemacht wird.

Ich dachte ganz ehrlich, dass der Fotograf sich mit seiner Kamera hinter mich stellt und ein paar Bilder macht. Ja…so hatte ich mir das Vorgestellt. Dem war definitiv nicht so!

Stefan zeigte vollen Körpereinsatz um die Bilder von den unterschiedlichsten Perspektiven zu machen; er lag auf dem Boden, zwischendurch saß er auf dem Dach eines Golfcarts (wovon es übrigens super lustige Fotos gibt!) und für einige Aufnahmen begab er sich sogar in Gefahr.

Amelie und ich standen auf einem langen Par 5 im Bunker und sollten „einfach nur“ den Ball in Richtung der Fahne auf das vor uns liegende Grün spielen. „Einfach nur“ ist immer so eine Sache….. Als wäre der Druck noch nicht genug, vor allen diesen einen Ball an den Stock zu legen, setzte sich Stefan vor uns in den Rasen und wollte, dass wir über ihn rüber spielen. Er kann echt froh sein, dass Amelie und ich ein paar coole Bälle aus dem Bunker spielten. Dabei entstanden wirklich sehr außergewöhnliche Bilder!

Melde dich jetzt zu unserem Golf-Marketing Newsletter an!

Dieses wahnsinnig gute Gefühl, wenn man einen Golfball sauber aus einem Bunker spielt und ihn neben der Fahne platziert…

…. man seinen Driver im Sweetspot trifft und man genau weiß, wie genial dieser Schlag war…..

…. oder ein wichtiger Putt fällt….

… diese Gefühle kommen auf den Bildern meiner Meinung nach sehr gut bei dem Betrachter an.

Ich war mir zu Beginn des Shootings nicht sicher, ob Fotografen es schaffen würden, die Emotionen in solchen Momenten festzuhalten und auch für andere sichtbar zu machen. Das positive Feedback aus meinem engeren Familien – und Freundeskreis, egal ob Golfer oder Nicht-Golfer, zeigte mir jedoch, dass Stefan es geschafft hatte! Alle waren begeistert und sahen nun auch auf den Bildern, was der Golfsport für mich bedeutet. Das Ziel war erreicht.

Fred und Stefan waren ein super Team. Sie ergänzten sich sehr gut, denn Fred, als Golftrainer, brachte uns immer wieder in die richtige Haltung. Wir spielten oft einen Ball und Stefan wollte die Endposition fotografieren. Jetzt genau die Position und die Mimik beizubehalten, wie im Moment des Golfschlages, war nicht so einfach. Freds Hilfe war nötig.

Stefan fand die perfekte Position und gutes Licht um ein Foto zu machen. Sie hatten beide ein sehr gutes Auge dafür, wo das nächste Bild geschossen werden konnte. Wir fuhren nach und nach verschiedene Golfbahnen mit dem Cart ab und machten auch Bilder von uns an Orten, an denen ich auf der Golfrunde noch nicht lag. Für mich entstanden dadurch wirklich sehr viele neue Eindrücke auf meinem eigenen Heimatplatz. Es war super, die Umgebung und den Ausblick in das Weserbergland mal anders genießen zu können.

Wir spielten einige Bahnen auch „Rückwärts“, vom Grün bis zum Abschlag oder machten drei verschiedene Golfbahnen zu einer. Gerade diese Fotos waren für Golfer aus meinem Golfclub teilweise ein Rätsel. Mich sprachen einige Mitglieder an und fragten: „Hat das Shooting auf unserem Golfplatz stattgefunden? Das erinnert mich irgendwie an unsere Bahn 17.“

Für mich war es echt spannend zu sehen, wie die Golfer auf unsere Bilder reagierten und auch wie genau sie sich die Bilder tatsächlich anschauten. Viele stellten Rückfragen und interessierten sich für mich und meine kleine Golf-Welt.

Ich finde, diese Bilder zeigen wesentlich mehr, als Mädchen, die einen Ball 200 Meter schlagen können. Sie zeigen, was für unterschiedliche Seiten der Golfsport hat, die Bewegung, das Miteinander und die Natur. Ich wünsche mir sehr, dass die Menschen um mich herum irgendwann die typischen Klischees über den Sport ablegen und selbst einmal den Golfschläger schwingen!

Ich danke Fred, bei dem ich seit zwei Jahren regelmäßig trainiere, für die Chance bei so einem Shooting dabei gewesen sein zu dürfen

Und natürlich danke ich auch seinem Partner Stefan, für Seine Zeit, die kreativen Ideen und die super schönen Bilder.

Es war ein super toller Tag und ein spannendes Erlebnis für mich! Ich freue mich schon auf das nächste Shooting und darauf, das Interesse der Menschen für den Golfsport zu wecken.